Charakterhintergrund dreimal anders

Alrik wurde vor 20 Jahren in dem kleinen Dorf Eselsruh geboren. Sein Vater war der Schmied des Dorfes….

So ähnlich beginnen die Hintergrundgeschichten vieler Charaktere. Und auch diese Standardform des Backgrounds kann sehr viel über den Charakter aussagen und spannende Plothooks beinhalten. Ich finde es auch sehr erfrischend, wenn die Geschichte aus der Ich-Perspektive geschrieben wird. Das nimmt dem Ganzen die absolute Objektivität. Wenn ein unbekannter Erzähler erwähnt, dass Alrik der Schönste, Stärkste und Klügste im Dorf war, dann hat das den Anspruch, wahr zu sein. Wenn Alrik sich selbst so beschreibt, dann kann dies tatsächlich stimmen, oder aber das Ergebnis von falscher Selbsteinschätzung oder eine bewusste Falschaussage (Übertreibung klingt soviel schöner als Lüge) sein.

In diesem Artikel soll es aber um drei Präsentationen von Charakterstories gehen, die mehr oder weniger stark von der üblichen Kurzgeschichte abweichen.

Wikipedia-Eintrag für einen „toten“ Promi

Charakterhintergrund als Wikipedia-ArtikelDer Shadowrunner Chase hieß in einem früheren Leben David Benítez und war Teil des Jetsets Hollywood. Ein entgleister Ehekrach und eine Menge Schulden ließen ihn seinen Tod inszenieren und ihn in den Schatten Seattles Zuflucht finden. Als mittelmäßig erfolgreicher Schauspieler gibt es natürlich einen Wikipedia-Eintrag von ihm. Inspiriert von den realen Wikipedia-Einträgen realer Schauspieler habe ich diesen Artikel als Chase‘ Charakterbackground erstellt.

Er liefert Hinweise auf Ausrüstung (Monofilament-Peitsche), Nachteile (Novacoke-Sucht) und Skills (Autofahren, Moderne Kunst, Finanzwissenschaft). Vor allem aber erklärt er warum Chase das Face sich auf Vorstandssitzungen ebenso sicher bewegt, wie auf den Straßen der Barrens.

Chase hatte auch den Nachteil „Auffällig“, trotz seiner plastischen Chirurgie erinnerte er dennoch einige Leute an den verstorbenen Schauspieler. Natürlich haben das die Mitspieler auch mitbekommen und dann mal Chase‘ Vergangenheit recherchiert. Die Überraschung war groß, als der Spielleiter ihnen den Artikel aushändigte (natürlich ohne den „handschriftlichen“ Teil, der über die offizielle Vita von David hinausgeht).

Zum vollständigen „Wikipedia“-Artikel über David Benítez

Ein Formular für Session Zero

Inspiration für den Charakterhintergrund: Bewerbungsbogen für den WeltraumforschungsdienstDas nächste Dokument ist eigentlich keine Hintergrundgeschichte, die ich von einem meiner Spieler bekommen habe. Die Idee kam von mir als Spielleiter und ich habe es als Teil der Charaktererschaffung benutzt. Allerdings könnte ich mir auch gut vorstellen, ein solches oder ähnliches Formular für einen künftigen Charakter als Hintergrundgeschichte zu erstellen.

Das Setting: Inspiriert von dem Brettspiel Space Alert, haben wir eine SciFi Kampagne begonnen. Den ersten Teil der Kampagne stellte die Grundausbildung in der Wüste Arizonas dar. Bevor es dahin ging, mussten sich die Charaktere aber erstmal bewerben. Und das passiert auch in der Zukunft am besten mit einem Formular.

Ziel des Formulars war es nicht nur, die Immersion zu erhöhen, sondern auch Denkanstöße zur Ausgestaltung des Charakters zu liefern. Familie, Ausbildung und Vorstrafenregister wurden abgefragt.

Später in der Kampagne stießen die Charaktere auf einen ermordeten Offizier, der die Personalakte der Charaktere in seiner Aktentasche hatte. Ich konnte den Spielern tatsächlich eine physische Version ihrer Personalakte aushändigen. Auf dem ihnen bekannten Bewerbungsbogen hatte der Geheimdienst noch das Ergebnis der Unbedenklichkeitsüberprüfung eingetragen. Zusätzlich umfasste die Akte die Dienstkarten der Charaktere, auf denen Beförderungen, Verlegungen und Disziplinarmaßnahmen eingetragen wurden, die unterschriebene Einverständniserklärung, dass sich die Charaktere im Falle ihres Ablebens per Klontechnologie wiederherstellen lassen wollen, sowie ein medizinisches Gutachten, dass die Charaktere auf psionische Fähigkeiten überprüft.

Space Alert – Vollständige Personalakte Ian McKenzy

Backgroundstory für Analphabeten: ein Comic

Cabbie ist der Fahrer eines Runnerteams aus dem Sprawl von Johannesburg. Schon als Kind war Cabbie von schnellen Autos begeistert und er wollte unbedingt Rennfahrer werden. Er bekam auch seine Chance, aber sein Ehrgeiz und ein lokales Verbrechersyndikat hatten sehr unterschiedliche Ansichten, wer Cabbies erstes Rennen gewinnen sollte. Das war auch schon das Ende der Rennfahrerkarriere aber gleichzeitig der Beginn von Cabbies Verbrecherkarriere. Diese Eckpunkte seiner Hintergrundgeschichte hat Cabbies Spieler Stiv als Comic zu Papier gebracht:

Cabbie's Hintergrundgeschichte gezeichnet von Stefan Pesendorfer
Cabbie’s Hintergrundgeschichte gezeichnet von Stefan Pesendorfer

Ok, ich hoffe ihr fandet diese drei alternativen Formen, die Charaktergeschichte zu präsentieren inspirierend. Hast du selber schon mal die Backgroundstory in einer kreativen Form erstellt? Lass es mich wissen, am liebsten mit Link!

4 thoughts on “Charakterhintergrund dreimal anders

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.